Mittwoch, 19. August 2015

Was Wien bewegt - Teil 1



Wien, Wien, nur du allein. Nur vier Stunden nach der Rückkehr aus dem Urlaub sitzt bereits eine verstörende Frau neben Eiki in der Straßenbahn.

Frau: „Orschlöcher Sportclubfans Gschissana!“ (Über die korrekten Satzzeichen in diesem Fall ist sich Eiki im Unklaren)

Frau: „Loss mi heit in Ruah! Sportclub is nicht erlaubt. Deppat is der Fans.“

Eiki beginnt nebenan am Handy mitzuschreiben.

Frau: „I derf Kroatien fohrn, wenn i wü!“ … „Ur gemein!“ ... „Oba i hob ma des ausgmocht! Warum derf i ned? Du bist so gemein!“ … „Des gibt’s jo ned!“ 

Kurze Phase des traurigen Kopfschüttelns und Seufzens.

Frau: „Sportclubfans is a bissl… bissl… blöd. Blöd. BLÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖD.“ … „Die Spieler sind brav, aber die Fans miassen die Goschn halten.“ … „Und i derf ned noch Kroatien fohren. Des is a Frechheit.“

Plötzlich eine Eingebung.

Frau: „Wort! Am 10. Oktober is wieder… WORT! I hob den Spielplan.“… „Wo host du den Spielplan, Deppate?“  (kramt einen Zettel heraus) „Aha! Am 9. Oktober is es.“… „Brauchst mi gor nimma anreden.“ … „Ja, oder ein DVD-Treffen wollen. Ich werd in die Goschen hauen.“

Bei der Station Siebensterngasse springt die Dame auf und rennt zur Tür.

Frau (beim Aussteigen): „SCHEISS OPEN AIR!“

Famous last words.

© Eiki